Mit der AIDAcara von Hamburg nach Norwegen

17.05.2009, der vierte Tag

Ausgeruht und wieder frisch führten uns unsere Schritte zunächst an Deck 10 und 11. Wir wollten doch nicht die Einfahrt in den Hafen des Ortes Ulvik verpassen. Da wir an diesem Tag den Ausflug zur Flamsbahn & Wasserfall gebucht hatten, hieß es noch vor der Treffpunktzeit ausreichend zu frühstücken. Bereit zum Ausflug erschienen wir pünktlich im Theater auf dem Deck 8.

Vom Anleger im idyllischen Uvlikfjord, einem Ausleger des gewaltigen Hardangerfjords,  stiegen wir in Tender um. Hier war es ziemlich eng, dennoch erreichten wir nach einer zügigen Fahrt den Landungssteg von Ulvik.

Hier warteten bereits viele Busse, denn dieser Ort war Ausgangspunkt für verschiedene Exkursionen. Bald hatten wir den richtigen Bus gefunden und die Busfahrt zum Wasserfall Skjervetfossen , dem Fotostopp, begann. Über Serpentinen hinauf fuhren wir nach Voss, wo der Umstieg in die Bergensbahn erfolgen sollte. Nach einigen Minuten des Wartens stiegen wir in die Bahn und  genossen die ca. 50-minütige Zugfahrt nach Myrdal. An uns zogen herrliche Landschaften vorbei. Im Ort Myrdal, der 867 Meter über dem Meeresspiegel liegt, angekommen, erfolgte der Umstieg in die Flamsbahn. Auf einer irrwitzigen Streckenführung ging es an fantastischen Panoramen mit steilen Gebirgstälern vorbei, bis wir schließlich Flam erreichten. Nach diesen spektakulären Fahrten mit den Meisterwerken des Eisenbahnbaus fuhren wir mit dem Bus wieder Serpentinen hinauf, vorbei an den Wasserfällen Stalheimfossen und Sive-fossen, die unvergessliche Eindrücke von der Urgewalt des Wassers vermittelten, bis nach Stalheim. Hier speisten wir zu Mittag. Frisch gestärkt ging die Busfahrt (ca. 30 Minuten) für uns nun zum Tvindewasserfall mit seinen breiten Kaskaden. Hier war ausreichend Zeit für das Foto-grafieren bzw. Filmen. Danach  fuhren wir wieder ca. 1 Stunde durch die schöne Natur, vorbei an Moorgebieten, fischreichen, glitzernden Seen und Gletschern und durchquerten mehrere Tunnel. Unser Ziel war jetzt der Fähranleger Bruravik.

Mit der Fähre ging es dann über den Hardangerfjord. Dann brachte  uns der  Bus nach Eidfjord zum Schiff. Nach dem Aussteigen durchliefen wir die Sicherheitskontrolle und suchten unverzüglich unsere Kabine zum Zwecke der Erfrischung auf.

Wie im Flyer angegeben, fanden wir die gereinigten Kleidungsstücke, die ordentlich zum Teil auf dem Bett lagen bzw. auf Bügeln am Kabinenschrank hingen, vor.

Etwas erfrischt suchten wir baldigst Deck 10 bzw. Deck 11 auf, so konnten wir das Ablegemanöver noch genau verfolgen.

Vor dem Gang zum Abendessen bewunderten wir die asiatischen Obst- und Gemüse-schnitzereien. Danach bummelten wir durch die Decks 8 und 9, die Bars, den AIDA Shop, den Fotoshop und die oberen Decks, wobei wir das abendliche Treiben einschließlich der beeindruckenden Naturkulisse betrachteten.

Erschöpft, gewaschen, gekämmt und in das Nachtgewand gehüllt fielen wir in unsere Betten und schliefen alsbald ein.

Tagged , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.