Stralsund: Die schöne Hansestadt am Strelasund

In Stralsund.

In Stralsund.

Winziger Rückblick: Am 20. Oktober wurde die Riesenbrücke eröffnet, zwei Tage später für den Verkehr frei gegeben. Arbeitsbeginn war der Sommer 2004. Mit ihrer Gesamtlänge von mehr als 4.1 Kilometern, den 127 Meter hohen Pylonen ist sie ein beachtliches Bauwerk, sanktioniert durch eine ingenieurtechnische Meisterleistung.

Als „Alter Seemann“ bin ich begeistert, wenn man bedenkt, dass die Durchfahrtshöhe für die Schifffahrt bei 42 Metern liegt. Meine Frau und ich waren hin und weg von der ästhetischen Architektur des neuen Damms, hatten wir doch im Vorfeld zur Hanse-Sail 2010 äußerst neugierig geplant, ihn zu frequentieren, einmal hin und zurück. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Es hat sich viel getan.

Es hat sich viel getan.

Das Präsent unserer Tochter – zwei Übernachtungen in einer niedlichen Pension in Stralsund – konnte uns von weiteren schönen Dingen der Stadt überzeugen, als da wären rekonstruierte hanseatische Patrizierhäuser, umfangreiche, bestimmt sinn- und stilvolle Bauarbeiten am mittelalterlichen Stadtbild , wie z. B. die renovierten Speicher am Hafen – interessante Infos für uns Touris. Die zahlreichen Fischstände – besonders im Hafenbereich – stellen eine akzeptable Alternative für Reisende mit dünnerem Geldbeutel dar im Vergleich zu den Luxushotels der gehobenen Klasse, die es ausreichend gibt.

Tagged , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Antworten zu Stralsund: Die schöne Hansestadt am Strelasund

  1. Peter Benz sagt:

    Ich habe an der BBS Rohrschlosser. Mich faszinierte die Stadt Stralsund. Nach der Armeezeit wollte ich wieder zurück. Ich lernte aber meine Frau in Reichenbach/V. kennen und zog dort hin. Ich muss aber immer wieder an Stralsund denken.

  2. Peter Benz sagt:

    Wo sind die Rohrschlosserlehrlinge 1964 bis 1966 geblieben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.